Slide

Nachhaltiger Erfolg made simple – Vom WARUM über das WAS zum WIE für WEN

Nachhaltiger Erfolg made simple –
Vom WARUM über das WAS zum WIE für WEN

Das ICN Corporate Identity Design manifestiert den Unternehmenserfolg mit der Antwort auf Frage nach dem“Warum“ der eigenen Existenz

Um Unternehmen in Phasen veränderter Stakeholder Erwartungen oder bei der proaktiven Optimierung der eigenen Außenwirkung und damit der erzielten Attraktivität, Wertschätzung und Loyalität bei Käufern, potenziellen Bewerbern und Kooperationspartnern optimal unterstützen zu können, haben wir mit dem CID-Baustein im Rahmen von TQ6 ein Set von Tools und Instrumenten entwickelt, mit denen sie eine starke Corporate-Identity im Spannungsfeld von Unternehmenskultur, Business-Modell, Branding und Stakeholder-Erwartungen strategisch aufbauen, steuern und optimieren können.

Das Problem mit dem Purpose und der Glaubwürdigkeit

Kurz gesagt, in einer Zeit in der Produkteigenschaften als der dominante Faktor im Wettbewerb um die Käufer, immer stärker an Bedeutung verlieren, gewinnen übergeordnete Kriterien wie die der Attraktivität und Glaubwürdigkeit der Unternehmen als Image-bildende – und damit die Gunst der Käufer bildende – Faktoren im gleichen Maße an Bedeutung. Ein wesentliches Element zur Bildung von Attraktivität und Glaubwürdigkeit, ist die Besinnung auf einen Unternehmens-Purpose, als Sinn- und Zweckgebung bzw. Existenz-Begründung und -Berechtigung. Hierzu haben wir einen eigenständigen Purpose-Baustein, der die Möglichkeit offeriert, die, im Rahmen des Corporate-Identity-Setups, gebildeten Formulierungen zur Mission und Vision des Unternehmens, mit einer Purpose-Komponente weiter zu stärken.

Um die gewünschte Image-Stärkung ihres Unternehmens durch eine passende Coroprate Identity zu realisieren, bedarf es, neben der reinen Definition der CI, vor Allem auch einer passenden Ausrichtung der Branding-Frameworks mit Blick auf die erforderlichen Maßnahmen zur Sicherstellung der internen Umsetzung und externen Wirksamkeit. Hierzu ist ein entsprechendes Denken und Handeln bei den ausführenden Managern und Mitarbeitern erforderlich.

Was ist CID – und WARUM sie es brauchen.

Der Baustein „Corporate Identity Design“ (CID) beinhaltet unsere TQ6 Instrumente und Methoden zur Erstellung, Anpassung, Präzisierung oder Ausrichtung von Corporate Identities auf die Anforderungen von Käufern und anderen Stakeholdern zur Optimierung des eigenen Images und des Unternehmenswertes. Alles über das WARUM erfahren sie in unserem CI-White Paper.

Im Rahmen unseres Formular basierten Managements (FBM) verwenden wir in unseren Beratungsprojekten, auch bei der Anwendung der HMD-Bausteine, eine Vielzahl von Formularen, die wir ihnen, während und nach Beendigung der Projekte, zur eigenen Weiterverwendung bereitstellen. Sie sind Bestandteil der von uns angebotenen Bausteine zur Unterstützung ihrer Transformationsprozesse und sichern die Projektqualität durch einen geregelten Projektablauf und die strukturierte Bearbeitung der darin definierten Arbeitsschritte.

Wirksames Image erfordert passende Kultur, Tools und Methoden – Mit den CID-Bausteinen gewinnen sie Vertrauen und Loyalität ihrer Stakeholder.

Slide

Die ICN CID-Bausteine gestalten das Fundament für ihren Unternehmenserfolg

Corporate Identity Framework

In dem, aus der ICN „CIBM-MATRIX“ entwickelten, Corporate Identity Framework steht ihnen ein Rahmen mit Methoden und Instrumenten (u.A. auch unsere Purpose, Archetype u. Persona Frameworks) zur Verfügung, mit denen die 3 normativen Kern-Elemente einer CI, bestehend aus Unternehmens-Philosophie, -Persönlichkeit und -Leitbild, unter definierter Formular-basierter Vorarbeit, in einer geringen Anzahl von Workshops, erarbeitet bzw. konkretisiert werden können.

Corporate Branding Framework

Das Corporate Branding Framework stellt alle Strategie- und Umsetzungs-Instrumente zur Verfügung, mit denen eine normative Setzung (mittels CI-Framework erarbeitet) der 3 CI-Kernelemente der „CIBM-MATRIX“, durch die Integration ihrer 6 Management-Elemente in ein effektives Corporate Brand-Management, zu einer spürbar verbesserten Leistungserstellung für externe Stakeholder und einer „Sweetspot“-erweiternden Stabilisierung des gesamten „UnternehmensSystem“ führen.

Employer Branding Framework

Das Employer Branding Framework stellt, genauso wie das CBF, alle wesentlichen Strategie- und Umsetzungs-Instrumente zur Gestaltung einer effektiven Employer-Branding-Funktion zur Verfügung. Und dies sowohl unter der speziellen Berücksichtigung von Anforderungen, die sich aus der Sicht potenzieller Bewerber ergeben, als auch unter dem Gesichtspunkt der Integration der Funktion in die Unternehmens-Organisation.

Corporate Purpose Framework

Das ICN Purpose Framework bietet weit mehr als einen geordneten Rahmen, in dem der Unternehmenszweck als Teil der Philosophie ausgearbeitet wird. Purpose fokussiert stärker als der reine Zweck auf die intrinsische Motivation, die hinter der Frage nach dem „Warum“ der Existenz des Unternehmens steht. Das primäre Ergebnis der Anwendung des Frameworks ist der Entwurf einer begeisternden Unternehmensstory, als Grundlage zur Stärkung der Identifikation und Motivation für das Unternehmen zu arbeiten bzw. die Produkte des Unternehmens zu kaufen.
Als übergreifendes Tool kann der Purpose in diesen Zusammenhang weitergehend auch für spezielle Unternehmensbereiche oder zur Sinngebung zur besseren Erreichung von Projektzielen, bis hin zur Darstellung der Sinnzusammenhänge für einzelne Stellenbeschreibungen abgeleitet werden.
In diesem White Paper erfahren sie mehr über das Besondere am Purpose.

Corporate Archetype Framework

Das ICN Archetype Framework dient als Instrument zur Identifikation von Persönlichkeitstypen in Form von sogenannten „Archetypen“ – abgeleitet aus der Archetypenlehre von C.G. Jung. Mit der Identifikation von Unternehmen als Persönlichkeiten in Form von Archetypen und den damit verbundenen Persönlichkeitsmerkmalen, läßt sich die Beziehung zwischen Unternehmens-Identität, der Formulierung von Unternehmenswerten, den Archetypen von Personas (Käufer, Arbeitnehmer) und den archetypischen Merkmalen von Produktmarken in idealer Form herstellen und abgleichen. Bestehende Diskrepanzen und Unverträglichkeiten, die das Unternehmensimage beeinträchtigen, können mit dem bestehenden Framework identifiziert und durch einen gegenseitigen Ausgleich, ein aufeinander Abstimmen oder durch Harmonisierung beseitigt werden.

Stakeholder-Persona Framework

Personas schaffen konsistente Stakeholdererfahrungen an allen Touchpoints. Was an den Berührungspunkten zu den Stakeholdern passieren soll, kann im Management skizziert werden und von den Mitarbeitenden zum Leben erweckt werden, die für die Berührungspunkte zuständig sind, bzw. selber diese Berührungspunkte bilden.
Als Support-Tool für den Einsatz des Corporate Identity Frameworks, besteht das ICN „Stakeholder-Persona Framework“ aus Verfahren zur Evaluation und Beschreibung von Stakeholder-Profilen, die, mit Hilfe der Tools zur Identifikation von Archetypen, weit über die Möglichkeiten der üblichen Verfahren zur Definition von Zielgruppen hinausgehen. Formulare und strukturierte Fragebögen bilden hierbei die Grundlage für eine genaue Beschreibung der relevanten Personas, zu allen im Fokus stehenden Stakeholder-Typen.
Im Rahmen der Umsetzung der Corporate Identity, unter Einsatz der beiden Corporate-Branding Frameworks, bietet das Toolset darüber hinaus auch Verfahren des Employee Brandings zur Umsetzung einer Persona-kompatiblen Kommunikation an den Touchpoints.

Unsere Consulting Bausteine für ihren Erfolg
Slide

BalancedID >

Stärkung der Corporate Identity durch strategisches Branding – Schaffung einer Image steigernden Brand Personality mit Mission und Vision Statement, Purpose und Leitbild. Erstellen von CI Syle Guides.

DigitalTrans >

Digitalisierung als Change-Projekt zur Gewinnung von Marktrelevanz in seiner Dimension und Wirkung verstehen, planen und realisieren.
Der Weg ist das Ziel.

AgileOrg >

Entwicklung von Organisationen zur flexiblen Anpassung an die Marktbedingungen durch Ausrichtung der Strukturen an sich verändernde Erwartungen ihrer Stakeholder.

LeadershipDev >

System der Erweiterung von Leadership-Kompetenzen zur Einführung von Virtual und Digital Management im Rahmen von Industrie 4.0, Arbeit 4.0 und dem Aufbau neuer Geschäftsmodelle.

StrategicHR >

Erstellung von CI-konformen Employer Brand Strategien mit Archetyp basierter Personality und Candidate Personas. Erstellen von HR-Marketing Style und Wording-Guides

Marketingtrans >

Projekte zur Einführung und Optimierung eines Zielgruppen fokussierten Frameworks zum Content Marketing und Transformation von analoger zu digitaler Marktbearbeitung.

Warum sie mit uns zusammenarbeiten wollen?

Sicher haben sie schon die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Berater und Vermittler gleichermaßen „nur mit Wasser kochen“. Manche kochen mit heisser Luft, Andere mit alternativer Energie auf Sparflamme und schließlich gibt es noch die, die gar nicht kochen und statt dessen lieber Schaum schlagen.

Wir kochen immer mit der gesamten Erfahrung aus 30 Jahren Business- und 20 Jahren HR-Consulting. Unter voller Energie ziehen wir sämtliche Register, bis alle ihre Recruiting-Ziele erreicht sind.

Probieren sie den ICN-Unterschied einmal selbst aus!

Während Transformation-Consulting vorwiegend strategische Aspekte der Unternehmens-Transformation behandelt, greift unsere HR-Beratung bei den motivationalen und leistungsbestimmenden Faktoren. Mit unseren Recruiting Services finden wir für sie die besten Leistunsträger.

Lesen sie auch aktuelle White Papers aus unserem Knowledge-Blog